Wohnen mit Holz - natürliche Schönheit Eiche

30. Oktober 2019

Wohnzimmer, Flur und Schlafzimmer: Möbel aus Eichenholz machen in der ganzen Wohnung eine gute Figur. Ob im Landhausstil, Skandinavisch oder eher elegant: Mit Möbeln und Accessoires aus Holz kommt die Natur ins Haus. Es passt sich nahezu jedem Einrichtungsstil an und schafft eine gemütliche Atmosphäre. Außerdem sind große Oberflächen aus Holz atmungsaktiv und verbessern somit das Raumklima.

Qualität: langlebiges und schadstoffarmes Holz

Allerdings ist Holz nicht gleich Holz. Wer langlebige und schadstoffarme Möbel bevorzugt, sollte auf die Qualität achten. Eine gute Wahl ist beispielsweise Eiche. Sie kommt in Europa, Nordamerika und Asien vor. Während in Mitteleuropa vor allem Stieleiche und Traubeneiche wachsen, ist in Nordamerika die Roteiche heimisch. Hierzulande stehen vor allem Stieleichen, auch Sommereiche oder Deutsche Eiche genannt.

Eiche: Robust und sehr haltbar

Beim Möbelbau spielen Eichenhölzer eine wichtige Rolle, denn sie sind robust, witterungsbeständig und sehr haltbar. Das macht man sich beispielsweise im Schlafzimmer zu Nutze. Schließlich werden Kleiderschrank und Bett meistens für viele Jahre angeschafft, beispielsweise die Interliving Schlafzimmer Serie 1005, die in massiver Wildeiche in Kombination mit anthrazitfarbenem Colorglas oder silberbronzenen Parsolglas erhältlich ist.

Hintergrund: ruhig und unauffällig

Auch im Wohnzimmer setzt man gerne auf die Attraktivität von Eiche. Am besten kommt das massive Holz vor einem ruhigen Hintergrund zur Geltung. Zudem benötigen Holzmöbel wie Lowboard, Tisch oder Mediaelement Licht, Luft und Helligkeit, um ihre natürliche Schönheit voll zur Geltung bringen zu können.

Wohnzimmer: attraktive Möbel

Ein Beispiel für eine elegante Wohnzimmer-Gestaltung ist die Interliving Wohnzimmer Serie 2003, die mit Fronten und einem Korpus aus stilvoller Asteiche besticht. Dies ist übrigens keine eigene Gattung, sondern ein besonderes Eichenholz, für das Bäume mit vielen Ästen ausgewählt werden. Dadurch entstehen optisch ausdrucksstarke Möbel mit einer interessanten Maserung.

Sauna-Effekt“: nicht zu viel Holz

Prinzipiell kann man bei Holz wenig falsch machen. So sehen zur Wohnzimmer-Serie aus Eiche beispielsweise hölzerne Bilderrahmen gut aus. Eine Ausnahme ist allerdings der so genannte „Sauna-Effekt“, der entsteht, wenn zu viel Holz in einem Zimmer aufeinander trifft, etwa vertäfelte Decken und Wände und noch dazu viele Möbel und Accessoires aus Holz. Hier gilt, weniger ist mehr: Lieber nur eine Wand vertäfeln, die übrigen streichen und die Holzmöbel mit anderen Materialien kombinieren.

Licht: perfekt in Szene setzen

Ebenfalls eine optimale Ergänzung bei Eichenmöbeln ist Licht. Da das Holz an sich schon dunkler ist, kommt eine indirekte LED-Beleuchtung besonders zur Geltung, beispielsweise bei der Interliving Wohnzimmer Serie 2103. Als Extra setzt das warm-weiße Licht den einzigartigen Charakter der massiven Wohnzimmer-Möbel perfekt in Szene.

Wirkung: kombinieren erlaubt

Während früher die Meinung vorherrschte, dass alle Hölzer im Raum aus einer Familie stammen müssten, sieht man das heute entspannter. Es darf bunt gemischt werden! Wichtig ist dabei aber die Wirkung des Gesamtbildes. So harmoniert das Holz der Eiche beispielsweise mit dunklem Nussbaumholz oder hellem Eschenholz. Ebenso gut passen z. B. seidenmatten Lackelementen, wie bei der Interliving Wohnzimmer Serie 2104. Hier zeigt sich darüber hinaus, wie schwarze Griffe und Einsätze aus edlem parsolgrauem Floatglas Akzente setzen.